2023

Wohnen im Aargau

zwischen Einfamilienhaus, Wohninitiative und Grosssiedlung – und morgen?

Im zweiten Jahr nimmt sich das Raumforum Aargau mit dem Wohnungsbau einem Thema an, welches uns alle betrifft. Nach einer sehr intensiven Wohnbautätigkeit in den letzten Jahrzehnten ist ein Ende des Booms nicht in Sicht und bis 2040 wird eine weitere Bevölkerungszunahme von 100'000 bis 150'000 Personen prognostiziert. Der Kanton Aargau verändert sich rasant. Entsprechend schnell werden neue Siedlungen aufgezogen und die Lebensräume der Zukunft geschaffen. Geschieht dies sorgfältig und nachhaltig? Oder ist es schnelle Spekulation und langweilige Einöde? Wir begehen uns im zweiten Jahr wiederum auf Spurensuche und schauen wie die Aargauer und Aargauerinnen wohnen. Dabei versuchen wir herauszufinden, ob das Angebot an Wohnraum und Siedlungsformen den vielfältigen sozialen und gesellschaftlichen Bedürfnissen gerecht wird. Vermag der zeitgenössische Wohnungsbau im Aargau nach einer unbestritten pionierhaften Zeit in den 60er bis 80er Jahren immer noch zu überzeugen? Wer sind die Investoren und Trägerschaften hinter den neuen Siedlungen und wie kann das baukulturelle Resultat bewertet werden? Dabei steht über allem die Frage, ob die laufende Entwicklung den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden kann und wo Handlungsbedarf besteht.

zurück nach oben