Infrastrukturprojekte als Entwicklungsgeneratoren

Das Projekt hatte schon eine grosse Medienpräsenz- es handelt sich dabei um eine vollautomatische unterirdische Gütertransportanlage. Diese Anlage soll zwischen den grossen Agglomerationen des Mittellandes zu liegen kommen. Das Kernstück liegt, wie so viele andere Infrastrukturen, im Aargau. Die Firma dahinter schreibt, dass das Gesamtlogistiksystem Cargo Sous Terrain ab 2031 die grossen Zentren der Schweiz unter- und überirdisch miteinander verbinden soll. So wie es scheint, meinen es Cargo Sous Terrain ernst: Die Finanzierung, der Bau und der Betrieb soll nur durch die Privatwirtschaft erfolgen. Der Bund hat mit einem Gesetz die Voraussetzungen für die Realisierung geschaffen.
Wir vom Raumforum Aargau möchten die raumplanerischen und verkehrstechnischen Auswirkungen des Projektes anschauen und diskutieren.